3 Zimmer, Küche, Bad – Altbau-Roman trifft Hochhaus-Comic

Es ist eine erfreuliche Entwicklung, dass Comics inzwischen auch als Literatur wahrgenommen werden und z.B. bei größeren Literaturfestivals eine Rolle spielen – das allerdings meist in einem „Ghetto“, also in einem eigenen Panel oder an einem extra Tag.

Meine Lieblingszeichnerin Katharina Greve und ich finden: Da geht noch mehr! Und haben einfach mal ein neues Konzept erfunden.

In einer Roman- und Comic-Kombilesung lassen wir unsere Bücher auf einer Bühne miteinander in Dialog treten.

Das Thema
Am Anfang war die Höhle … aber kaum hat der Mensch eine Unterkunft gefunden, will er schon wissen, was sein Nachbar eigentlich treibt. Bei dieser Lesung befriedigen wir diese Neugier und laden zu einer gemeinsamen Haus-Party ein. Ungewöhnliche Begegnungen zwischen Comic- und Romanfiguren eröffnen neue Blickwinkel auf Literatur.

Die knurrige Frau Scholz aus dem Berliner Altbau trifft auf die komponierende Frau Spieß aus dem Hochhaus; Nina Krone schielt durch ihren  Türspion und beobachtet einen Einbrecher bei seinem alltäglichenJob. Gemeinsam steigen wir hinab in den muffigen Kohlekellerund hinauf in die luftige 100. Neubau-Etage.

Ein Crossover-Abend aus geschriebener und gezeichneter Erzählung, charmant, komisch, tragisch, erhellend.

Ich lese aus meinem Roman „Eine Tonne für Frau Scholz“, Katharina Greve beamt ihren Comic auf die Leinwand und leiht den Figuren aus „Das Hochhaus –102 Etagen Leben“ ihre Stimme.

Die ersten Termine stehen schon, weitere folgen demnächst!

HAMBURG | 06.06.2018 | 20:00 Uhr
> Polittbüro

GÖTTINGEN | 21.06.2018 | 20:00 Uhr
> Literarisches Zentrum Göttingen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.